•  
  •  


Peter Flisch ist ein besonderer Mensch und Künstler. Aber nicht wie er von sich selber sagt, "ein Spinner" , sondern ein Qualitätsfanatiker, Künstler und Tüftler, der in Maienfeld ebenso faszinierende Weine wie Skulpturen kreiert. Er lässt die Trauben lange ruhen, glaubt an die Wirkung der Mondphasen und berieselt die Weine mit Musik.



Je nach Gär- oder Reifestadium mit klassischem Klavierkonzert oder fetzigem Jazz. Daraus entstehen Weine, welche zu den spannendsten und ungewöhnlichsten der Bündner Herrschaft gehören. " Unsere Erzeugnisse sind keine typischen Herrschäftler, denn durch den langen Hefekontakt, die langsame Reifung im Barriquefass, entsteht ein intensiver Pinot Noir mit starkem Charakter und einem langen Leben. Die Weine werden weicher, feiner und runder und haben doch immer noch den kantigen Charakter, der unsere Gegend auszeichnet" , erklärt Peter Flisch.
Aber all das wäre nichts ohne die Kraft und den feinen Geist von Christina Maurer, die Partnerin, die all die Spinnereien von Peter Flisch erträgt und unterstützt. Gemeinsam sind sie ein tolles Team, denn ihr gemeinsamer Herzschlag fliesst in alles, was ihre Hände schaffen.

Zum Weinbau kam Peter Flisch durch Zufall. Aufgrund eines Arbeitsunfalles in den achziger Jahren wurde er Invalide und ist heute teilweise auf den Rollstuhl angewiesen. Er hatte viel Zeit um alles, was ihn interessierte zu vertiefen. Sein Weg brachte ihn 1995 mit Christian Schnell zusammen. Parallel zur kaufmännischen Ausbildung bei der Schnell Treuhand in Männedorf, konnte Peter Flisch auf dem Weingut Schnell alles nötige von Christian Schnell lernen. "Ich beobachtete genau, las Bücher und brachte Theorie und Praxis zusammen. Als das Angebot kam, den Betrieb zu übernehmen, wagte ich dieses Abenteuer".

Auch heute noch setzt er auf das Beobachten und die Geduld, den Wein in Ruhe reifen zu lassen. "Beobachten und Begleiten sind grosse Aufgaben. Denn etwas einfach geschehen lassen, ist meist viel schwerer, als das vermeintliche Verhindern natürlicher Abläufe", erklärt Peter Flisch den Umgang mit seinen Trauben.

Diese Philosophie, in Verbindung mit seiner Freude am Experiment und dem nie erlahmenden Streben nach Perfektion, bringt auf dem Weingut Schnell langlebige Weine hervor, die pure Poesie, Musik und Kunst im Glas, sowie ein intensives Trinkerlebnis versprechen.